Kurt Geiger

Baden-württembergischer Politiker der CDU
* 4. September 1914 in Stuttgart
+ 19. Oktober 2009

Vita

Im April 1950 wurde er als Amtsverweser im Landkreis Tuttlingen eingesetzt, später wurde er dort auch zum Landrat gewählt. Von 1956 bis 1962 vertrat er außerdem für die CDU den Wahlkreis Tuttlingen im Landtag von Baden-Württemberg. In seiner Tuttlinger Zeit widmete sich Geiger der Sanierung des Krankenhauswesens sowie dem Schulhaus- und Straßenbau. Er setzte sich auch für die Verbesserung der Bahnlinie Horb–Tuttlingen ein. Die Vorarbeiten zum Autobahnbau der A 81 fielen ebenfalls in seine Amtszeit.

1962 trat er von seinen Ämtern als Landrat und Landtagsabgeordneter zurück und in den Landesdienst als Ministerialdirektor und Amtschef des Innenministeriums ein. Er arbeitete in dieser Funktion bis zu seiner Pensionierung Ende März 1978 unter den Ministern Hans Filbinger, Walter Krause, Karl Schiess und Lothar Späth.

Quellen

[1] Wikipedia, Artikel »Kurt Geiger«; http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Geiger