Abraham Geiger

Abraham GeigerRabbiner und Judaist
* 24.05.1810 Frankfurt a. Main
+ 23.10.1874 Berlin

Vita

Führende Persönlichkeit des liberalen Reformjudentums in Deutschland; 1832-1871 Rabbiner in Wiesbaden, Breslau, Frankfurt und Berlin; 1872 Mitbegründer und Leiter der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums in Berlin; betonte die universalen Aspekte der jüdischen Religion. [1]

Abraham Geiger war ein deutscher Rabbiner. Er war einer der ersten und wichtigsten Vordenker des Reformjudentums sowie ein bedeutender jüdischer Gelehrter im Bereich der Wissenschaft des Judentums. [2]

Das Abraham-Geiger-Kolleg an der Universität Potsdam ist nach ihm benannt. Es verleiht alle zwei Jahre den Abraham-Geiger-Preis. [2]

Werke

  • »Wissenschaftliche Zeitschrift für jüdische Theologie« 6 Bände 1835-1847
  • »Urschrift und Übersetzungen der Bibel in ihrer Abhängigkeit von der inneren Entwicklung des Judenthums« 1857
  •  »Das Judentum und seine Geschichte« 3 Bände 1865-1871

Verwandschaft

  • Michael Lazarus Geiger (Vater)
  • Roeschen Wallau (Mutter)
  • Ludwig Geiger (Sohn)
  • Lazarus Geiger (Neffe)
  • Alfred Geiger (Neffe)

Quellen

[1] Wissen.de, Artikel »Geiger,Abraham«; http://www.wissen.de
[
2] Wikipedia, Artikel »Abraham Geiger«; http://de.wikipedia.org/wiki/Abraham_Geiger