Stammbäume mal anders …

Nachdem ich mich beruflich auf die Suche nach einer Software für das Informationsmanagement gemacht habe, stolperte ich über die Beschreibung eines Editor für Graphen – yEd Graph Editor. Insbesondere der ausdrückliche Hinweis auf die Bearbeitung von Stammbäumen weckte mein Interesse. Das musste ich mir näher anschauen.

Die Software wurde also gleich mal heruntergeladen, installiert und einem ersten groben Test unterzogen. Die Oberfläche stellt sich beim Öffnen schon mal als sehr angenehmen und übersichtlich dar. Eine Testdatei war auch schnell gefunden – mein Stammbaum der GEIGER. 

GUI von yEd Graph Editor

 

Eigenschaften von yEd Graph EditorÜber den Befehl »Öffnen« lässt sich eine GEDCOM-Datei laden und über einen Dialog sogar schon erste Parameter setzen. Nachdem Laden wird der Stammbaum wie zumeist in anderen genealogischer Software auch angezeigt, siehe auch Screenshot.


Das schöne aber dabei ist jetzt, dass man den Graphen bzw. Stammbaum beliebig verändern kann:

  • die Farbe der Kästchen ändern
  • andere Schriftart wählen
  • Linienstile beeinflussen
  • Graphische Optionen ändern
  • Diese Kästchen beliebig positionieren oder neu anordnen
  • und vieles mehr …

Natürlich lassen sich die Kästchen auch in Gruppen markieren, so dass alle Bearbeitungsschritte auch mehrfach zuordenbar sind!

Interessant sind auch die Exportformate: BMP, EMF, EPS, GIF, HTML, HTML (Flash), HTML (ImageMap), JPEG, PDF, PNG, SVG, SVGZ und SWF.

Zu den verlinken Formate gibt es jeweils eine Beispieldatei zum Anschauen (= neues Fenster oder Download).
Eventuell müssen Sie auch zuerst etwas Scrollen bis Sie etwas sehen!

Zu den Formaten gibt es aber noch ein paar Bemerkungen meinerseits:

  • Bei BMP und EMF entsteht eine riesige Datei (=149 MB bzw. 19 MB!), wenn man die Standardparameter-Einstellungen verwendet
  • Bei EPS gab es in der Füllung der Kästchen einige Darstellungsprobleme, dürfte aber bei Vermeidung diverser Einstellungen behebbar sein
  • Ein Speicherproblem ergab sich bei GIF, so dass ich dieses Format nicht exportieren konnte – jedenfalls in der entsprechenden Größe nicht!
  • Das PDF wurde zwar erzeugt und gespeichert, jedoch war kein Inhalt vorhanden
    --> Dass heißt, ein leeres Blatt wurde erzeugt!

Als Dreingabe gibt es dann noch die Möglichkeit, den Stammbaum in einer anderen Darstellung zu wandeln. Nicht alle sind vielleicht sinnvoll, aber sie können schon Spaß machen und erlauben doch die eine oder andere Ansicht von genealogische Daten. Nachfolgend ein paar Beispiele als HTML Flash ausgegeben:

Eher spielerischer Charakter weisen die folgende Darstellungen auf:

Somit zeigt es sich, dass man auch mit komplett anderen Werkzeugen genealogische Daten aufbereiten und darstellen kann, und dass sich ab und an ein Seitenblick immer mal wieder lohnen kann. Ich persönlich ordne »yEd Graph Editor« als nützliches Werkzeug für die Familienforschung ein. Sie vielleicht auch?

--> Download: yEd Graph Editor