Höllerundweg (Hinterstein/Allgäu)

Schnellzugriff auf -->Karte -->Beschreibung -->Bilder -->Tagebuch 

Karte

Streckenbeschreibung

Vom Wanderparkplatz in Hinterstein aus geht ein kleiner Feldweg links hinab, der uns zur parallel verlaufenden Straße »Im Schlauchen« führt. Sobald wir auf diese stoßen, biegen wir links in diese Straße ein und wandern auf ihr bis zum Dorfrand und danach einfach geradeaus weiter in das Tal hin.

Sobald wir an eine größere Brücke kommen, die rechts über die Ostrach führt, überqueren wir diese und laufen geradeaus und leicht bergauf weiter. Die Beschilderung führt uns einen breiten, ausgewaschenen Fahrweg den Berghang hinauf, wobei dieser auch zeitweise recht steil daher kommt. Nach ca. 700 m müssen wir etwas aufpassen, denn der Wanderweg biegt links ab und führt uns auf einen unscheinbaren Weg weiter, der nicht sofort auffällt!

Auf dem schmälern Weg werden wir weiter am Hang entlang in ein Seitental geführt, wobei wir immer noch oberhalb des Bächlein Eckbach laufen. Je weiter wir laufen, umso näher kommen wir dem Bach, bis wir zu einer Stahlbrücke kommen. Diese müssen wir überqueren und am Ende eine steile Treppe hinab steigen.

Warnschilder weisen darauf hin, dass man die Treppe rückwärts hinabsteigen soll!
Am entsprechenden Felsvorsprung sieht man, warum die Wanderung »Höllerundweg« heißt – einfach mal genau die Felswand betrachten und es sollte eigentlich gleich ins Auge fallen!

Wir wandern unterhalb des Felsvorsprunges weiter und biegen um das Eck, um gleich wieder auf einen anderen Seitenarm des Eckbachs zu stoßen. Auch diesen überqueren wir über einen kleinen Holzsteg und laufen dann an diesem entlang wieder im Seitental hinab. Ungefähr 300 m später queren wir den Bach wieder und wandern an der linken Uferseite weiter. Der Pfad führt uns wieder auf die vorherige steinige Fahrstraße, die wir wieder bis zur Brücke hinab gehen.

Nachdem wir die Brücke überquert habe, können wir links abbiegen und auf dem gleichen Weg wieder zum Ausgangspunkt am Wanderparkplatz zurücklaufen. Wir nehmen aber eine Variante und biegen rechts auf die Fahrstraße in Richtung Giebelhaus.

Auf der Fahrstraße laufen wir solange weiter, bis wir an einer Bushaltestelle kommen. Hier in der Kurve geht ein Wanderweg rechts ab, den wir jetzt nehmen. Über einen kurzen, knackigen Anstieg werden wir auf die Höhe gebracht und wandern dann auf einem idyllisch Weg über den Höhenzug nach Hinterstein zurück, das wir in der Ferne schon sehen können.

Der Weg führt uns dabei direkt wieder zum Wanderparkplatz, den wir oberhalb erreichen und der unser heutiges Wanderziel ist.

Bilder

Hier geht es lan...
Die Ostrach
Die Ostrach (2)
Wasser auf dem W...
Eintritt in den ...
Blick auf den Ec...
Blick in das Eck...
Blume
Der Eckbach
Obere Teil des E...
Der »wilde« Eckb...
Vorsicht!
Der Teufel
Der Teufel (2)
Die Brücke über ...
Felsvorsprung
Steinmännchen
Hangabrutsch
Urige Eckbach
Wilder Bach
Eckbach
Wiesenidylle
Blumenwiese
Weg hoch zur Höh...
Auf der Höhe
Hütte am Hang
Idylle
Vor uns das Ziel
Hinterstein

Tagebucheinträge

  • Wetter: Regen, Regen, Regen …
  • Temperatur: 16 °C
  • Wind: böiger Wind
  • Unterkunft: Hotel
  • Sehenswürdigkeiten: der »Teufel«, Eckenbachtal
  • Unternehmungen: Wandern im Regen
  • Erlebnisse: Regentour am Eckbach entlang, einige schöne Pferde am Wegesrand, Katze auf dem Autodach, war eher Spaziergang als Wanderung