Refuge d'Usciolu – Refuge d'Asinao

GR 20, Etappe 12

Schnellzugriff auf -->Karte -->Beschreibung -->Bilder -->Tagebuch 

Karte

Streckenbeschreibung

Von der Refuge d'Usciolu steigen wir früh morgens den Gebirgskamm an, bis wir nach wenigen Minuten die Bocca d'Usciolu (1800 m) erreichen. Über den Kamm verläuft nun der Weg in südlicher Richtung, wobei wir immer wieder von der einen Seite zur anderen des Grates wechseln. Der Weg ist hier sehr gut begehbar, obwohl wir unterwegs eine kleine Kletterstelle überwinden müssen.

Als wir den höchsten Punkt erreichen (1836 m), geht es langsam wieder abwärts – bis wir an der Bocca d'Agnone (1680 m) ankommen. Das Gelände wird jetzt flacher und die Landschaft wir durch windgepeitschten Bäumen markant gestaltet. Wir wandern der GR 20-Markierung folgend weiter, bis wir nach kurzer Zeit den Col d'Agnone auf 1570 m erreichen. Vom Col d'Agnone aus führt der Weg weiter in südlicher Richtung, wobei sich die alpine Landschaft immer mehr zurück zieht und vermehrt grüne Weideflächen das Bild bestimmen.

Nachdem wir einen Bach überqueren, der im Sommer ohne weiteres auch ohne die vorhandene Hängebrücke bewältigt werden kann, kommen wir an einer »Snack-Bar« vorbei, wo wir uns auch mit Proviant eindecken bzw. auch eine kleiner Mahlzeit zu uns nehmen können. Notfalls könnten wir hier auch lagern.

Wir wandern jedoch nach der Überquerung des Rau de Casaminetellu et Monte Tignosu weiter nach Süden an. Dabei durchwandern wir einen lichten Wald, bis wir ein kleines Plateau auf 1623 m erreichen. Hier befindet sich die Ruine der ehemaligen Refuge de Pedinielli.

In östlicher Richtung führt uns der Weg in einem angenehmen Anstieg den Bergrücken zum Monte Incudine entgegen, den wir schliesslich auf der Höhe von 1805 m erreichen. Über die Crête de la Foce Aperta kommen wir jedoch zuerst an einem vorgelagerten Gipfel an. Der Anstieg präsentiert sich von der besten Seite, da die Aussicht immer besserer wird, je höher wir wandern.

Die letzten vier Meter zum eigentlichen Gipfel des Monte Incudine sind dann nur noch ein Katzensprung, den wir über den Verbindungsgrat locker bewältigt. Am Gipfelkreuz angekommen, muss man natürlich gleich ein Erinnerungsphoto schießen, bevor wir die herrliche Aussicht über den Süden Korsikas bewundern. Im Süden breitet sich unter uns die Bavella, die »Dolomiten Korsikas«, aus, die mit ihren bizarren Felsspitzen schon jetzt einen Vorgeschmack bieten, was uns am nächsten Tag erwarten wird.

Vom Gipfel aus steigen wir in östlicher Richtung zur Refuge d'Asinao (1530 m) ab, die wir schon recht früh unter uns sehen. Sie bietet 24 Wanderer Unterschlupf, wobei gesagt werden muss, dass man hier kaum zelten kann.

Hierzu bietet sich der Abstieg bis zur Bergerie d'Asinao an, wo man wieder ein Zeltplatz vorfinden kann.

Bilder

Punta d'Usciolu
Monte Inducine
Blick über das B...
Abstieg zur Refu...
An der Refuge d'...

Tagebucheinträge

  • Wetter: Heiß
  • Temperatur: 23-26 °C
  • Wind: Flau
  • Unterkunft: Zelt
  • Sehenswürdigkeiten: Denkmalgrat, Monte Incudine (2130 m)
  • Unternehmungen: Wandern
  • Erlebnisse: Abstieg über Bergwiesen und Wäldchen; echte Wildsäue gesehen; Pause bei einer »Snack-Bar»; angenehmer Aufstieg; oben Fotos mit Herbert gemacht und uns gesonnt; Sonnenbrand; freundlicher Hüttenwart; warme Dusche in luftiger Höhe – 1386 m und +4 °C warm; super Blick auf das Bavella-Gebiet; toller Mondaufgang